Brief vom 10.12.2009 Brief vom 9.2.2010 Brief vom 29.8.2010

Brief von Patrick Mhone vom 29.8.10

Mein liebster, menschenfreundlicher Vater Georg,

im Namen meiner Familie und im Namen der ganzen Gemeinde Mgwede Village grüße ich Dich herzlich. Alle Menschen, die du bei deinem Besuch am 8. April getroffen hast sprechen oft von deinem Besuch danken dir wegen deiner beeindruckenden Arbeit, die du für mich und meine Brüder tust. Seitdem Mhone Village existiert hat keine weiße Person hier geschlafen oder uns besucht. Viermal hast du uns bisher besucht. Für uns sind deine Besuche kostbar wie Gold.

Vater, das Ziel dieser Email sind meine Sorgen, die ich wegen meiner Brüder habe. Duncan schrieb mir gestern, dass der Unterricht am 6. September beginnt. Hast du mit unser lieben Mother Elisabeth gesprochen und sie gefragt, ob sie meine Brüder weiter unterstützt. Mein Vater hat mir berichtet, dass die Armut in Malawi einen kritischen Punkt erreicht hat. Es gibt keinen Markt für all unsere Produkte und überdies war die Ernte nicht gut. Mein Vater kann die Schulgebühren für meine Brüder nicht aufbringen. Nun frage ich dich, ob du dich unseres Problems annehmen wirst. Ich weiß sehr wohl, dass du der einzige bist, der die ganze Arbeit in Deutschland macht. Niemand steht dir zur Seite um Spenden aufzutreiben. Weil wir aber niemand anders haben, der uns eine helfende Hand reichen könnte, kommen wir wieder zu dir. Dein Herz unterscheidet sich völlig vom Herzen aller reichen Malawier. Keiner denkt an den anderen. Die Reichen wollen reich bleiben und sie glauben, dass dies nur gelingt nur, wenn die Armen noch ärmer werden. Durch das Wissen der organischen Landwirtschaft werden wir versuchen das unmoralische Verhalten von Gier, Korruption und Betrug zu beseitigen.

Ich mache mir auch große Sorgen wegen meiner Mütter. Sie grüßen dich und danken dir sehr für die Hilfe. Dieses Geld hat unserer Familie sehr geholfen. Die Lebensmittel, die sie zur Zeit zur Verfügung haben und verspeisen ist von diesem Geld. Das Geld reichte zwar nicht aus, hat die angespannte Situation doch sehr entspannt. Mit dem Geld veranlassten sie die jungen Kinder organischen Dünger herzustellen. Mit diesem Flüssigdünger düngten sie dann das Land auf dem Mais und Bohnen angebaut waren. Diese Früchte entwickelten sich sehr gut, denn die Erde war durch die Düngung fruchtbar geworden. Dadurch bekamen sie eine gute Ernte. Mit diesem Geld wurden auch die Lebensmittel erzeugt, die gebraucht werden, wenn jemand im Krankenhaus liegt und versorgt werden muss. Wie du weißt müssen wir unsere Kranken im Krankenhaus selbst versorgen. Vater, meine Mütter sagen mir, dass dieses Geld ihr Leben und das meiner kleinen Brüder, die du alle gesehen hast, gerettet hat.

Sie fragen dich, ob es eine Chance gibt, dass du ihnen wieder die Hand reichst, so dass sie ein kleines Geschäft gründen, mit dem sie Geld erwirtschaften und damit die Familie ernähren können. Meine Mütter sagen, dass sie wirklich wertschätzen was du bisher schon alles getan hast, indem du mich und meine Schwester Martha und meine Brüder Duncan und Joseph unterstützt. Sie haben niemand zu dem sie gehen könnten und so kommen sie nun zu dir, denn Vater George du bist ihr nächster Bruder in Christus. Vater, sie kommen zu dir mit reinem Herzen, denn deine erfolgreiche Arbeit hat ihr Leben gerettet. Als du am 8. April bei uns warst, da sah ich meine Mutter in guter Gesundheit. Entschuldige bitte, dass ich dir bisher nie von den großen Gesundheitsproblemen meiner Mutter berichtet habe. Bevor wir Kinder geboren wurden hatte sie TBC. Sie muss mindestens alle drei Monate ins Krankenhaus gehen. Einen Teil Deiner Hilfe hat sie für ihre Krankheit verwendet, denn mein Vater schafft es wegen der großen Familie nicht, sie zu unterstützen.

Bevor ich meinen Brief schließe, frage ich Dich Vater, ob du bereit bist dem Jungen, dem du mit Schulgebühren geholfen hast wieder zu helfen? Du erinnerst dich sicher an die Mutter, die sich unmittelbar nachdem du ihrem Sohn Geld gegeben hattest niederkniete und betete. Sie war tief bewegt und geschockt, dass du ohne zu zögern ihre Bitte sofort erfüllt hast. Seit dieser Zeit spricht sie immer von dir. Sie möchte dich wieder sehen, damit sie dir danken kann. Ich erwarte Deine Antworten.

Dein Sohn Patrick